– Anzeige –

Nach dem Schnupfen: Die gereizte Nase pflegen

Schnupfen, Allergie oder Umwelteinflüsse wie Zigarettenrauch können die Nase reizen und die Schleimhaut stressen. In der Folge kann die Nase ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen. Eine besondere Pflege ist nun nötig, damit sich die Nase und ihre Schleimhaut wieder beruhigen.

Gereizte Nase nach dem Schnupfen

Aufgaben der Nase

Unsere Nase ist nicht nur zum Riechen da, sie bildet auch eine erste Schutzbarriere . Zwei Schutzvorrichtungen verhindern, dass Fremdkörper oder Krankheitserreger in den Körper eindringen können. Die erste Barriere bilden die Nasenhaare: An ihnen bleiben größere Fremdkörper wie Staub oder Schmutz haften. Gelangen feinere Eindringlinge wie Krankheitserreger an dieser vorbei, treffen sie auf die Nasenschleimhaut – die zweite Barriere. Sofern die Erreger nicht sofort wieder ausgeschnäuzt werden, befördern die auf der Schleimhaut befindlichen Flimmerhärchen (Zilien) permanent die Eindringlinge in den Rachen. Sie wiegen dafür vor und zurück, ähnlich wie Gräser im Wind.

Jedoch kann die Nase nicht immer ihre Aufgaben vollständig erfüllen. Unterschiedliche Ursachen können eine Funktionsstörung auslösen, zum Beispiel:

  • Erkältung/Schnupfen
  • Allergische Nasenschleimhautentzündung (zum Beispiel Heuschnupfen, Hausstauballergie)
  • Operative Eingriffe
  • Übermäßiger Gebrauch von Nasensprays
  • Äußere Einflüsse wie trockene Raumluft oder Zigarettenrauch

In der Folge reagiert die Nase mit Jucken oder fühlt sich trocken an. Bei einem Schnupfen bildet sich zusätzlich Schleim, dessen Aussehen wässrig und klar bis zu zäh und grünlich erscheint. Schwillt die Nasenschleimhaut an, kann der Schleim nicht mehr ungehindert abfließen. Ist die Nase erst einmal verstopft, fällt das Atmen schwer.

Was tun bei gestresster oder gereizter Nasenschleimhaut?

Ist die Nasenschleimhaut gereizt oder steht unter Stress, ist schnelle Hilfe gefragt. Nasensprays, Tropfen oder Salben – was Sie wann verwenden, zeigt ein kurzer Überblick:

Ihre Nase ist verstopft und Sie wollen vor allem nachts frei durchatmen, um Schlafen zu können? Dann sind zunächst abschwellende Nasensprays und Nasentropfen geeignet, die innerhalb weniger Minuten wirken. Der Vorteil von abschwellenden Nasensprays: Durch ein Sprühsystem werden die enthaltenen, flüssigen Wirkstoffe gleichmäßig auf der Schleimhaut verteilt. Dem gegenüber sind Nasentropfen mithilfe einer Pipette oder Dosierpumpe anzuwenden. Oftmals ist in solch abschwellenden Produkten der Wirkstoff Xylometazolin enthalten, der für ein schnelles Abschwellen sorgt.

Alternativ gibt es Nasensprays, die den Wirkstoff nur in geringer Konzentration enthalten. Diese sind speziell für Kinder geeignet. Allerdings besteht bei längerer Anwendung das Risiko einer Abhängigkeit, daher sollten Mittel mit diesem Wirkstoff nicht länger als sieben Tage angewandt werden. Wahlweise können Sie auf Nasensprays und -tropfen zurückgreifen, die auf natürliche Inhaltsstoffe setzen: eine konzentrierte Meersalzlösung unterstützt das Abschwellen der Nasenschleimhaut und hält die Nase zusätzlich feucht.

Wer besonders häufig Nase putzt, schädigt zudem den vorderen Bereich der Nase. Die Haut reagiert gereizt und rötet sich. Für die äußerliche Anwendung sind daher besonders Nasensalben geeignet. Diese pflegen – oftmals mit Vitamin A – und unterstützen die Regeneration des Naseneingangs. Nasensalben sind auch direkt auf der Schleimhaut anwendbar, dort schützen sie vor Infektionen und schädigenden Umwelteinflüssen.

hysan pflegespray
hysan® Pflegespray

Besondere Pflege in Kombination: hysan® Pflegespray und hysan® Nasensalbe

Häufiges Schnäuzen, trockene Raumluft oder Kälte sorgen dafür, dass die Nase innen wie außen gereizt reagiert. Daher benötigt die Nase während und auch nach einem Schnupfen eine besondere Pflege. Speziell zu diesem Zweck enthält das hysan® Pflegespray eine einzigartige Wirkstoff-Kombination aus Hyaluronsäure und Dexpanthenol. Die auch im Körper anzutreffende Hyaluronsäure versieht die Nasenschleimhaut mit einem Schutzfilm und sorgt für einen besonders langen feuchtigkeitsspendenden Effekt. Dexpanthenol befeuchtet zusätzlich und unterstützt so die Wirkung der Hyaluronsäure und den Heilungsprozess.

Die Vorteile von hysan® Pflegespray auf einen Blick:

  • Befeuchtung, Erfrischung und Pflege der Nasenschleimhaut
  • Unterstützend während und nach einem Schnupfen
  • Einzigartige Wirkstoff-Kombination: Hyaluronsäure und Dexpanthenol
  • Regeneration der natürlichen Schutzbarriere und Steigerung ihrer Widerstandskraft
  • Ergänzend anwendbar bei der Therapie mit abschwellenden Nasensprays
  • Ohne Konservierungsmittel, daher gut verträglich
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder sowie Schwangere und Stillende
hysan nasensalbe
hysan® Nasensalbe

Besonders effektiv bei wunden Nasen: Verwenden Sie als optimale Ergänzung zum hysan® Pflegespray die hysan® Nasensalbe. Diese unterstützt die regenerierenden Eigenschaften des Pflegesprays. Denn nicht nur die gereizte Nasenschleimhaut, auch der Naseneingang bedarf nun einer speziellen Pflege. Die hysan® Nasensalbe hat sich hierfür bewährt: Mit Vitamin A unterstützt sie den natürlichen Schutzfilm und sorgt für eine regenerierende Pflege des vorderen Bereichs der Nase. Zugleich hilft sie, Krusten oder Schorf sanft zu lösen. Gegenüber dickflüssigen Pflegecremes, die ein Verkleben der Nasenhaare verursachen können, zeichnet sich die hysan® Nasensalbe durch ihre weiche und geschmeidige Eigenschaft aus. So lässt sie sich leicht am Naseneingang wie auch auf der Nasenschleimhaut verteilen.

Die Vorteile von hysan® Nasensalbe auf einen Blick:

  • Unterstützung der natürlichen Regeneration
  • Pflege und Schutz für den Naseneingang (angereichert mit Vitamin A)
  • Zufuhr von Feuchtigkeit
  • Geeignet für eine lange Anwendungsdauer
  • Ohne Konservierungsmittel

 

hysan-nasensalbe
Hier finden Sie weitere Infos:
Schnupfen? hysan® hilft! Anzeige >>

hysan® für trockene Nasen Anzeige >>