0-10 Punkte: Sie leiden wahrscheinlich nicht unter einer Schlafapnoe

6. Dezember 2018

Ihren Angaben nach ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass Sie an einer Schlafapnoe erkrankt sind. Falls sich jedoch Ihr Partner aufgrund Ihres Schnarchens in seiner Nachtruhe gestört fühlt, können Sie einige Tipps beachten, um den Geräuschpegel zu senken.

Dazu zählen:

  • Verzichten Sie darauf, vor dem Zubettgehen Alkohol zu trinken. Wein, Bier und Co. lassen die Muskulatur erschlaffen, was Schnarchen begünstigt.
  • Versuchen Sie, nicht auf dem Rücken zu schlafen. In dieser Position sackt der Zungengrund nach hinten und Sie beginnen zu schnarchen. In der Seiten- oder Bauchlage bleiben Sie beispielsweise liegen, indem Sie sich einen Tennisball oder Schaumstoffkeil in das Rückenteil Ihres Pyjamas einnähen.
  • Falls Sie übergewichtig sein sollten, ist es ratsam, Ihre Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Achten Sie auf eine fettarme und nährstoffreiche Ernährung und treiben Sie regelmäßig Sport. Wenn Sie stark übergewichtig sind, können Sie sich zur Unterstützung Ihrer Diät an einen Ernährungsberater wenden.

Sollten Ihrem Partner nächtliche Atemaussetzer auffallen, ist eine Untersuchung durch einen Facharzt unumgänglich. Gleiches gilt, wenn Sie sich tagsüber sehr abgeschlagen fühlen oder unter Konzentrationsstörungen leiden.

Wichtiger Hinweis: Dieses Testergebnis ersetzt keine Untersuchung durch einen Arzt.

Redaktion
E-Mail schreiben
Redakteur/in